LEWIS HAMILTON

 

Selbstbewusst war er schon als Kind. Lewis Carl Davidson Hamilton (die Namensgleichheit mit dem  amerikanischen Leichtathleten des Jahrhunderts ist beabsichtigt !) stellte sich schon als zehnjähriger Kart-Juniorenmeister dem mächtigen Team-Chef Ron Dennis vor: In einigen Jahren möchte ich für McLaren fahren und Weltmeister werden. Hamilton, in jenem Jahr  1985 geboren, als Alain Prost mit McLaren seine erste von vier Weltmeisterschaften gewann, kommt aus eher einfachen Verhältnissen. Sein Vater Anthony war Mitarbeiter einer britischen Eisenbahngesellschaft, ehe er für viele Jahre der Manager seines Sohnes wurde. Die Grosseltern väterlicherseits waren einst aus dem karibischen Inselstaat Grenada eingewandert, der auf Befehl von Präsident Reagan im Jahr 1983 von US-Truppen vorübergehend besetzt wurde, ehe aus ihm ein zweites Kuba hätte werden können.

Ab 1998 gehörte Lewis Hamilton zum Förderprogramm von McLaren Mercedes und der im Gegensatz zu seinen öffentlichen Auftritten in Wirklichkeit eher scheue, manchmal auch von Selbstzweifeln geplagte Ron Dennis wurde immer stolzer: Hamilton beendete alle Meisterschaften, in denen er antrat, gleichgültig ob Formel 3 oder GP2, ohne Umwege als Sieger. Kompromisslos, und deswegen erfolgreich, im Rennwagen, wurde der jungenhafte und charmante Lewis Hamilton mit seiner unbekümmerten und erfrischenden  Art  schnell zum Liebling von Fans und Massenmedien gleichermassen. Seine etwas exotische Herkunft war dabei  in einer immer mehr zusammenwachsenden Welt eher ein Vorteil, denn ein Hinderungsgrund. Trotz Scheidung der Eltern hat Familie bei den Hamiltons eine ausserordentlich grosse Bedeutung. Der Bruder ist, trotz erheblicher Behinderung, oft an Lewis Seite. Später, als Hamilton längst Weltmeister war,  kam auch Freundin Nicole Scherzinger, Superstar der Popmusik-Szene, nicht nur aus Publicty-Gründen, zu den Rennen. 

Schon 2007 wurde  Hamilton bei McLaren Mercedes Teamkollege des von Renault  gekommenen amtierenden Doppel-Weltmeisters Fernando Alonso. Der Rookie hat dem Superstar auf der Stelle viel von seinem noch frischen Ruhm genommen; in den den ersten neun Grand Prix seiner noch taufrischen Karriere stand er gleich neunmal auf dem Podium und der erste Sieg gelang, auf der Isle Notre Dame in Kanada, bereits im sechsten Anlauf. Ein Novize als Weltmeister, das war, erstmals in der Geschichte nicht mehr undenkbar, da holte Hamilton die harte Realität ein: Technisch bedingter Horror-Unfall in der Nürburgring-Qualifikation und die juristischen und auch menschlichen Konsequenzen dessen, was fälschlicherweise als Spionageaffaire zwischen Ferrari und McLaren aktenkundig geworden war. Im Finallauf  von Interlagos schlug Kimi Raikkonen im Ferrari beide McLaren-Piloten um nur einen einzigen Punkt. An gleicher Stelle schlug Hamilton genau ein Jahr später eiskalt zurück und entriss Felipe Massa in der letzten Kurve der letzten Runde den schon sicher geglaubten Titel. Nach vier weiteren, alles in allem guten Jahren bei McLaren verliess Hamilton Ende 2012 sein Stammhaus: Nach Richard Seaman und Stirling Moss ist er der dritte grosse Brite bei Mercedes.

 

No doubt, he was very self-confident when still being a child. Lewis Carl Davidson Hamilton (giving him the same name as the US-American Athlete of the Century was made with intent !) had introduced himself to powerful team principal Ron Dennis as a kart junior champion at the age of ten: I want to drive for McLaren to become world champion.  Hamilton, born in 1985, that year, when Alain Prost in a McLaren had won the first of his four career worldchampionships, came from pretty avarage circumstances. His father had been employed at a British railway company before becoming the manager of his son for many years. A long time ago his  grandparents on his father`s side  had  immigrated from the Caribbean island Grenada, that had been  temporarily occupied by US troops in 1983. President Reagan had ordered that, before Grenada had become a second Cuba.

From 1998 on  Lewis Hamilton had belonged to the the young drivers programme of McLaren Mercedes and the pride of Ron Dennis, in contrast to his public appearances more or less shy and often full of doubts on himself, became greater and greater: Hamilton won all championships, he had taken part in, no matter if it were Formula 3 or GP2, on the first attempt. Being without any compromises for consequent success when sitting in his racing car , the boyish and charming Lewis Hamilton with his unconcerned and refreshing nature very quickly became the favourite both of the fans and the mass media. His pretty exotic origin was more an advantage for him  than a limitation in a world growing together more and more. Despite his parents being devorced family is of extraordinary importance for Hamilton. His brother very often is at his side, in spite of a pretty serious handicap. Later, when Hamilton already had become world champion, his girl-friend Nicole Scherzinger, super star of the pop music culture, attended the races not only for publicity reasons.

Already in 2007 Hamilton had become a team mate of former Renault driver and twice world champion Fernando Alonso at McLaren Mercedes. The rookie had taken a lot from the fresh glory of the superstar immidiatlely. In the first nine  Grand Prix of his very young career he was ninetimes on the podium and the first win was available  already in the sixth attempt, on the Isle Notre Dame in Canada. For the first time in history it was not impossible for a novice to become world champion, when Hamilton was caught by pure reality: A horror crash during the Nuerburgring qualifying  added by the juridical and human consequences caused by that troubles wrongly called the espionage scandal between Ferrari and McLaren. In the final worldchampionship round at Interlagos Kimi Raikkonen in the Ferrari was able to beat both McLaren drivers by one point only.At the same place, exactly one year later Hamilton hit back when he took away the nearly sure title from Felipe Massa in the last corner of the last lap. After four, summa summarum good years at McLaren Hamilton left his home: After Richard Seaman and Stirling Moss he is the third great Briton at Mercedes.

 

LEWIS HAMILTON WORLD CHAMPION  l  PHOTO BY MERCEDES AMG  l  © 2014 BY RESEARCHRACING  l  > CONTENTS  l  > GRAND PRIX JOURNAL ONLINE