Comment / Kommentar

 

MONTE CARLO: THE MURDER GAME

Car races are still dangerous also at the beginning of the 21st century. But since the seventies the dangers had been able to be reduced considerably. Many new tracks had been constructed on absolutely modern standards. Older ones had been modernized. And on some, extremely dangerous ones there is no competition anymore for good reasons. Only on the most dangerous of the dangerous tracks there is still racing. But nearly 1000 horse powers performing racing cars do not belong onto the streets of a small town only surrounded by safety barriers as high as one´s knees. In Monte Carlo there will happen the Super MCA of motorsport, with a lot of killed spectators, making the Le Mans catastrophe of 1955 look pretty harmless. That is only a question of time. Then the whole international motorsport will be in critical condition. That fact, that there had been only one killed driver in the streets of the principality (Bandini in a Ferrari back in 1967) is no proof for the safety of the track. Tradition and history are wonderful things. But there are limitations for them. To promote a Grand Prix in Monte Carlo of today is a murder game with intent. No responsibility can be taken for it in any case.

Klaus Ewald
16/05/2005

 

* * *

 

MONTE CARLO: DAS MÖRDER-SPIEL

Auch am Beginn des 21. Jahrhunderts sind Autorennen noch immer gefährlich. Doch seit den siebziger Jahren konnte die Gefahr erheblich reduziert werden. Viele neue Strecken entstanden nach modernsten Standards. Ältere wurden modernisiert. Und auf einigen, extrem gefährlichen Pisten wird vernünftigerweise gar nicht mehr gefahren. Nur auf der gefährlichsten aller gefährlichen Kurse wird immer noch gefahren. Dabei gehören fast 1000 PS starke Rennwagen nicht auf Kleinstadt-Strassen, gesichert nur durch kniehohe Leitplanken. In Monte Carlo wird der Super-GAU des Motorsports passieren, mit vielen toten Zuschauern, gegen den die Katastrophe von Le Mans 1955 harmlos erscheinen kann. Das ist nur noch eine Frage der Zeit. Dann wird der gesamte internationale Motorsport in Frage gestellt werden. Dass es in den Strassen des Fürstentums bislang nur einen Toten (Bandini im Ferrari 1967) gegeben hat, ist kein Beweis für die Sicherheit der Strecke. Tradition und Geschichte sind etwas wunderbares. s gibt aber auch Grenzen In Monte Carlo heute noch einen Grand Prix zu veranstalten, ist ein vorsätzliches Mörder-Spiel. Es kann in keinster Weise mehr verantwortet werden.

Klaus Ewald
17/05/2005

 

© 2005 by researchracing

 

l Contents l