EMBASSY HILL F1 TEAM 1973 - 1975      TEXT UND FOTOS VON STEFFEN SCHULZ

 

 

1973

GP-Debüt: GP von Spanien 1973, Montjuich (4ESP)

Graham Hill, der Formel-1-Weltmeister von 1962 und 1968 und zuletzt in Diensten von Jack Brabham, gründete 1973 mit finanzieller Unterstützung der Zigarettenfirma Embassy ein eigenes Formel-1-Team. Vom in der Formel 1 neuen Shadow-Team beschaffte man sich das 3. Chassis der von Tony Southgate entworfenen Konstruktion DN 1. Hill trat mit diesem Auto erstmals zum Spanien-GP an.

 

Eigner u. Teamchef: Graham Hill

Fahrer: Graham Hill

Fahrzeug: Shadow DN 1-Ford Cosworth

Motor: Ford Cosworth V8 DFV

Benzin/Öl: Esso

Reifen: Goodyear

Farbe: weiss / rot

Konstrukteur des Shadow-Teams: Tony Southgate

Hauptsponsor: Embassy

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

GP: 12/12 WM-Pkt.: 0

(in der Konstruktions-Statistik zählen alle Angaben für Shadow)

 

 

 

1974

Hill setzte auch in diesem Jahr eine Fremdkosntruktion ein. Er hatte Eric Broadley angesprochen, in dessen Lola-Fabrik man daraufhin speziell für Hill ein Auto baute, das hauptsächlich aus aktuellen Formel-5000-Lola-Teilen bestand. Im Laufe des Jahres führte das Hill-Team an den zu großen und zu schweren Autos selbst einige Veränderungen aus, die aber alle keinen Erfolg brachten, so daß ab dem Österreich-GP wieder die ursprüngliche Lola-Ausführung zum Einsatz kam. Die 3 Lola-Chassis T 370 liefen bei Hill unter der internen Bezeichnung HU 370. Neben Hill selbst, der die ganze Saison bestritt, pilotierten im Laufe des Jahres noch 3 weitere Fahrer die Autos. Am Ende des Jahres waren Verhandlungen mit Alfa Romeo schon soweit gediehen, daß man ein altes Chassis für den V12 präparierte. Doch letztendlich erhielt Brabham den Zuschlag für 1975.

(siehe auch Lola)

Eigner u. Teamchef: Graham Hill

Fahrer: 26 ; Graham Hill

27 ; Guy Edwards (bis 11D, außer 3SA u. 10GB)

27 ; Peter Gethin (nur 10GB)

27 ; Rolf Stommelen (ab 12AUT)

 

Fahrzeug: Lola T 370-Ford Cosworth

Motor: Ford Cosworth V8 DFV

Benzin/Öl: örtliche Versorger

Reifen: Firestone

Farbe: weiss / rot

Konstrukteur Lola: Eric Broadley

 

Hauptsponsor: Embassy

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Team Embassy-Racing:

GP: 15/27 WM-Pkt.: 1/1

In der Konstruktions-Statistik zählen alle Ergebnisse 1974 für Lola:

GP: 15/35 PP: 0/ 1 Siege: 0/0 WM-Pkt.: 1/20

 

 

1975

 

Für 1975 war die Zusammenarbeit mit Alfa Romeo geplant gewesen, doch noch Ende 1974 zerbrach die Verbindung und die für den V12 an den Chassis bereits vorgenommenen Veränderungen waren nutzlos. Darum mußte das Team die ersten 3 Rennen der Saison mit den alten Lola-Chassis bestreiten. Doch im Auftrage von Hill und seines Sponsors Embassy entstand bei Lola unter der Regie des ehemaligen Lola-Konstrukteurs und jetzigen Hill-Mitarbeiters Andy Smallman eine gründliche Modifikation des T 370, die beim Spanien-GP als Hill GH 1 debütierte. Gleich dort hatte Stommelen mit diesem Auto aufgrund eines gebrochenen Heckflügels einen schweren Unfall, der 5 Zuschauern das Leben kostete. Vom GH 1 waren insgesamt 3 Chassis im Einsatz. Obwohl der GH 1 als reines Hill-Auto gehandelt wurde, wird er in den Statistiken zu Lola gezählt.

Graham Hill, der seinen Zenit als Rennfahrer bereits überschritten hatte, erklärte am 11. Mai 1975 nach seiner Nichtqualifikation zum Monaco-GP seinen Rücktritt und überließ alleinig den angestellten Piloten das Volant. Dabei bahnte sich mit dem Fahrer Tony Brise eine engere Zusammenarbeit an.

Ende 1975 hatte Smallman für Hill mit dem GH 2 ein vollkommen neues Auto entworfen, dessen Test Brise übernahm. Zu einem Renneinsatz sollte es jedoch nie kommen - denn am 21. November 1975 um 22.20 Uhr hörte das Team auf tragische Weise auf zu existieren. Von Testfahrten aus Le Castellet kommend stürzte Hill's Privatmaschine im Nebel kurz vor London ab. Die 6 Passagiere und Teammitglieder Hill, Brise, Brimble, Richard, O'Cock und Smallman starben auf der Stelle. Nur die Mechaniker Howel und Allan waren in Le Castellet zurückgeblieben.

Der Wagen Hill GH 2 steht heute zur Erinnerung an den großen Rennfahrer Graham Hill und an sein nicht so erfolgreiches Team in einem englischen Museum.

 

Eigner u. Teamchef: Graham Hill

Teammanager: Ray Brimble

Finanzen: Terry Richard

Materialverwaltung: Tony O'Cock

Konstrukteur u. Chefing.: Andy Smallman

Mechaniker: Malcolm Allan

Allan Howel

Fahrer: 22 ; Graham Hill (außer 4ESP bis 5MC)

22 ; Alan Jones (8NL - 11D)

22 ; Vern Schuppan (7SWE)

23 / ab 4ESP 22 ; Rolf Stommelen (bis 4ESP; 12AUT, 13ITA)

23 / 22 ; Francois Migault (4ESP / 6BEL)

23 ; Tony Brise (ab 6BEL)

Fahrzeuge:

Lola T 370 HU-Ford Cosworth (bis 3SA)

Hill GH 1-Ford Cosworth (ab 4ESP)

(Chassis-Bau bei Lola)

Motor: Ford Cosworth V8 DFV

Benzin/Öl.

Reifen: Goodyear

Farbe:  weiss / rot

 

Hauptsponsor: Embassy

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Team Embassy-Racing:

GP: 13/40 WM-Pkt.: 3/4

In der Konstruktions-Statistik zählen alle Ergebnisse 1975 für Lola:

GP: 13/48 PP: 0/ 1 Siege: 0/0 WM-Pkt.: 3/23

(Stand 1975)

Obwohl der GH 1 als reines Hill-Auto gehandelt wurde, wird er in den Statistiken zu Lola gezählt.

 

 

GALLERIA EMBASSY HILL

NORMAN GRAHAM HILL

IN MEMORIAM GRAHAM HILL

 

 

 

© 2015 BY RESEARCHRACING  l  > CONTENTS  l  > GRAND PRIX JOURNAL ONLINE